Die 90er, Auf und Ab. Zwischen Bundesliga und Regionalliga

6. May 2001

Saison 1990/91 wird zum 40. Jubiläum zum überragenden Sportjahr

Mit Peter Tumbrägel schloss sich unserem Verein ein junger dynamischer Angriffsspieler an, der sich nicht davor scheute, im oberen Paarkreuz unserer 1. Mannschaft gegen die Starspieler der Liga anzutreten. Und er löste seine Aufgabe wie das gesamte Team mit Bravour. Mit dem 18jährigen, zugleich jüngsten Bundesranglistenspieler der Junioren, Christian Huge, bekam ein weiterer Nachwuchsspieler die Möglichkeit, Bundesligaluft zu schnuppern. Dabei bewies der Youngster besondere Nervenstärke und erkämpfte bei seinen neun Einsätzen gleich acht Einzelsiege.

Aber nicht nur in der Meisterschaftsrunde der 2. TT-Bundesliga mit einem gesicherten MitteIplatz zeichnete sich ab, dass das Jubiläumsjahr zugleich auch das bis dahin erfolgreichste Sportjahr werden sollte.

TTS-Spieler machen Landestitel unter sich aus

Wahre Triumphzüge feierten Ralf-Dieter Jung und Jens Stolte bei den Landesmeisterschaften, die sie beide bis ins Endspiel nach Belieben beherrschten. Landesmeister wurde schließlich Jens Stolte knapp in fünf Sätzen. Schon bei diesem Championat wurde man auch auf die Doppelkonstellation der beiden aufmerksam. Im Endspiel hatten sie mit den Spielern des TTC Helga Hannover nur wenig Mühe. Schließlich brachte Jens Stolte auch noch mit dem Gewinn der Mixed-Konkurrenz einen Hattrick unter Dach und Fach und Mathias Dehmel komplettierte mit dem 2. Platz in dieser Konkurrenz den TTS-Erfolg, der die Landestitelkämpfe wie eine Vereinsmeisterschaft der Kaspelspieler erscheinen ließ.

Bei den Norddeutschen Meisterschaften drang Jens im Einzel bis ins Finale vor und im Doppel mit Ralf-Dieter Jung hatten die Landesmeister mit Bronze ihr Soll erfüllt. Doch auch dieses Ergebnis sollte noch bei den Deutschen Meisterschaften getoppt werden, denn hier drangen Jens Stolte und Ralf-Dieter Jung bis ins Achtelfinale vor und mussten sich hier gegen die an Nummer drei gesetzten Feyert-Konnert/Alke vom Erstligisten TTC Jülich auseinandersetzen, die sie dann auch sensationell bezwingen konnten. So sprang am Ende Platz fünf heraus, der bei beiden große Freude aufkommen ließ.

Aufstieg in Norddeutsche Spitze

Einen atemberaubenden Aufstieg konnten wir bei unserem jüngsten Nachwuchsass Axel Stempel feststellen. Brachte er zunächst von den Landesmeisterschaften der Schüler einen Titel mit, so war seine spätere Krönung zum Norddeutschen Meister im Schüler Doppel und die Vizemeisterschaft im Einzel eine kleine Sensation.

Pudelwohl schien sich in seinem ersten Jahr im TTS-Dress auch Peter Tumbrägel zu fühlen. Nach seinem 2. Platz bei der Juniorenlandesmeisterschaft im Einzel, Christian Huge errang hierbei Rang drei, kehrte er von den Norddeutschen Meisterschaften der Junioren mit zwei Goldmedaillen im Einzel und im Doppel heim. Christian Huge rundete mit zweimal Bronze den Gesamterfolg ab.

Bundesligareserve wird ungeschlagen Meister der Landesliga

Eine bravouröse Leistung vollbrachte unsere 2. Mannschaft im Jubiläumsjahr. Sie wurde mit Axel Stempel, Christian Huge, Norbert Heineke, Frank Rösner, Helge Miethe und Michael Lautensack ungeschlagen Meister der Landesliga. Von Anfang bis zum Ende der Saison stand sie auf Platz 1 und ging ungefährdet durchs Ziel. Einen weiteren Meistertitel sicherte sich das fünfte Herrenteam in der 1. Kreisklasse mit Ralf Schmalenberger, Frank Hollemann, Carsten Möller, Bernd Weiterer, Riekus Bruns und Thomas Evers.

Breitensport kommt nicht zu kurz

Aber auch noch etwas anderes wurde im Jubiläumsjahr eindrucksvoll deutlich. Hatten die zurückliegenden Jahre durch die erfolgreiche Nachwuchsarbeit zwangsläufig enorme Anstrengungen im Leistungssport erforderlich gemacht, so bewiesen 10 Herrenmannschaften, eine Damenmannschaft und sechs Jugend-Mannschaften mit insgesamt 95 aktiven Spielerinnen und Spielern, dass der Breitensport im TTS nicht zu kurz kam.

1991/92 mit jüngster Formation der Liga

Mit gemischten Gefühlen starteten wir im Jubiläumsjahr in die neue Spielserie der 2. TT-Bundesliga Nord. Nach dem Weggang von Ralf-Dieter Jung, ihn reizte die neue Aufgabe als Spielertrainer beim TTC Helga Hannover, hatte man vielerorts bereits vorschnell den TTS totgesagt.

"Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat bereits verloren!" Mit diesem Zitat von Bert Brecht gab Vereinsvorsitzender Günter Graen eine Devise heraus, nach der unsere Mannschaft von Anfang an die Pflichtspiele in der 2. TT-Bundesliga angingen. Dabei schickten wir die jüngste Formation der Liga ins Rennen und gleich im ersten Punktekampf musste diese Fohlentruppe gegen Tennis Borussia Berlin ran, die mit 37 Jahren im Durchschnitt zugleich auch älteste Mannschaft der Liga war. Mit einem klaren 9:2 Kantersieg wurde das Duell für unseren Nachwuchs entschieden. Weitere Siege folgten gegen den KSV Erdgas Berlin, gegen die MTG Essen und beim SC Union Lüdinghausen, so dass mit dem 8. Tabellenplatz bei Halbzeit niemand mehr an dem Klassenerhalt zweifelte.

Trainingslager in Jever gibt neue Kraft

Wie bereits in den Vorjahren, schöpfte unser Team vor der Jahreswende im Trainingslager in Jever neue Kraft. Das musste vor allem der haushoch favorisierte TTC GW Hamm erfahren, als er mit dem Weltranglistensiebten Chen Zhibin in der Harsumer Realschulsporthalle zum Punktekampf aufkreuzte. Auf Borsumer Seite sah man an diesem denkwürdigen Tag mit Norbert Heineke und Finn Jacobsen zwei herausragende Spieler. Sie steuerten vier Einzelsiege zu dem sensationellen 8:8 Remis bei. In der Schlussabrechnung sprang für unsere Youngster Truppe ein beachtenswerter Platz im Mittelfeld heraus.

Saisonziel 1992/1993 heißt Klassenerhalt

Nach dem Weggang von Jens Stolte, den es wieder nach Hamburg zog, konnte das neue Saisonziel nur der Klassenerhalt bedeuten, obwohl wir mit dem 18 jährigen Michael Rücker einen der besten Juniorenspieler Deutschlands an Nummer vier verpflichten konnten. Und wiederum gingen unsere Jungs um Kapitän Norbert Heineke unbekümmert ans Werk und landeten bei Halbzeit nach Siegen über TTC Düppel Berlin dem SC Kinderhaus Münster, der Spvg Niedermark und Borussia Brand Aachen auf dem 7. Tabellenplatz. Das Abstiegsgespenst schien gebannt. In der Rückserie reihte sich dann aber eine Niederlage an die andere. Lediglich gegen die Spvg. Niedermark wurde mit 9:7 gewonnen und so kam es am letzten Spieltag gegen den SV Werder Bremen zum Schicksalsspiel.

300 begeisterte Fans in Algermissener Halle

Vor ca. 300 begeisterten Fans erkämpfte sich unsere Mannschaft sieben Spiel gewinne und trotz der knappen 7:9 Niederlage stand es fest, das war gerade noch mal gut gegangen! Fünf einzelne Spielgewinne lagen wir vor den Abstiegsrängen - der Klassenerhalt war unter Dach und Fach gebracht.

1993/94 findet Lückenschluss durch Evgenij Shetinin und Axel Stempel

Nachdem in dieser Saison Norbert Heineke und Finn Jacobsen nicht mehr zur Verfügung standen, beide fanden neue Herausforderungen in Leer bzw. Fallingbostel, musste die Lücken schnell geschlossen werden. Mit dem Norddeutschen Jugendmeister Axel Stempel bot sich bereits aus eigenen Nachwuchsreihen ein vielversprechendes Talent an. Bei einigen Einsätzen in der vorherigen Saison bewies er Spiel und Nervenstärke und entschied das wichtigste Spiel um den Klassenerhalt zum 9:7 Erfolg gegen Niedermark, gegen Klaus Hellmann für sich und den TTS. Schließlich gelang uns dann noch mit der Verpflichtung des 23 jährigen weißrussischen Nationalspielers Evgenij Shetinin ein ganz großer Wurf. Er gehörte zu den stärksten und bedingt durch seine Abwehrkünste auch zu den attraktivsten Spielern der Liga. Wiederum stellten wir mit einem Durchschnittsalter von 21 Jahren das jüngste Team der Liga.

Saisonziel ist Klassenerhalt

Doch trotz der spektakulären Neuverpflichtung konnte das Saisonziel wiederum nur der Klassenerhalt bedeuten. Eine breitgefasste Ausländerregelung erlaubte in der 2. TT-Bundesliga den Einsatz mehrerer ausländischer Spieler und davon machte die Konkurrenz vielerorts auch Gebrauch. Unter diesen Voraussetzungen musste unser siebter Tabellenplatz nach Abschluss der Hinrunde als großer Erfolg gewertet werden. Das absolute Highlight war eine kaum für möglich gehaltene Punkteteilung gegen den bis dahin verlustpunktfreien TTC Plaza Altena mit Altmeister Wilfried Lieck. Und so wurde wie auch im Vorjahr der Grundstein für den Klassenerhalt bereits in der Hinserie gelegt.

Spielserie 1994/95 beendet 14 jährige Zugehörigkeit zur 2. TT-Bundesliga

Mit unveränderter Formation starteten wir in die Meisterschaftsrunde und verpatzten den Start mit nicht unbedingt einkalkulierten Niederlagen gegen die Spvg. Niedermark und gegen den RC Protesia Hamburg. Als dann auch noch zwei hauchdünne Niederlagen gegen TTC GW Hamm und CFC Hertha 06 Berlin kassiert wurden, mussten wir noch mit dem drittletzten Tabellenplatz bei Halbzeit hoch zufrieden sein.

In der Rückrunde kam dann die Hiobsbotschaft, dass Peter Tumbrägel bei einem Sportunfall die Schulter ausgekugelt hatte und für den Rest der Saison ausfallen würde. Dieser Ausfall konnte nicht kompensiert werden und so kam das Team um Mannschaftskapitän Mathias Dehmel in der Schlussabrechnung nicht über den 9. Tabellenplatz hinaus.

Jetzt mussten wir auf das Relegationsspiel für die 1. Bundesliga zwischen der SUS Brand Aachen und den Würzburger Kickers hoffen. Im Falle eines Sieges der Aachener wäre unser Verbleib in der Liga gesichert. Doch alles kam anders als erhofft. Aachen musste bei diesem entscheidenden Match auf seinen niederländischen Spitzenspieler Trinko Keen verzichten und unterlag mit 6:9, womit der TTS Borsum als Absteiger in die Regionalliga feststand.

Nachwuchs wächst bei den Damen heran

Unsere 1. Damenmannschaft erhielt Verstärkung, der Nachwuchs wuchs heran! Die überaus erfolgreiche Mädchenmannschaft mit Christina Langmann, Katja Stempel, Katrin Schulz und Sonja Flohr hatte sich zu einem weiteren Damenteam entwickelt und schlug in dieser Saison in der Kreisliga auf. Dabei feierten die jungen Damen einen Einstand nach Maß, wurden ohne Punktverlust Kreisligameister und schafften den Aufstieg in die Bezirksklasse.

Ralf-Dieter Jung steht für die Saison 1995/96 wieder zur Verfügung

Nachdem Michael Rücker seine Dienste bei uns aufkündigte und sich seinem Heimatverein SVE Fallingbostel anschloss, kehrte sehr zur Freude des Vereins Ralf-Dieter Jung als amtierender Bezirksmeister ins Team zurück. Die Lücke, die Michael Rücker hinterließ, war also mehr als geschlossen und so konnte nach dem Abstieg aus der 2. TT-Bundesliga das Ziel nur der sofortige Wiederaufstieg sein. Dieses Ziel hatte aber auch der SVE Fallingbostel, der in Expertenkreisen als heißester Favorit für den Aufstieg in die 2. TT-Bundesliga gehandelt wurde. Und es entwickelte sich zwischen den beiden Topteams der Liga ein Zweikampf auf Biegen und Brechen. Schließlich musste das direkte Aufeinandertreffen in der Rückserie eine Vorentscheidung bringen, wobei die Fallingbosteler mit nur einem Verlustpunkt behaftet, bei uns anzutreten hatten. Da wir zwei Minuszähler auf dem Konto hatten, konnte ein Sieg im Direktvergleich uns in der Tabelle in Front bringen. Und so entwickelte sich einmal mehr in unserer mit 400 Zuschauern voIIbesetzten Sporthalle ein grandioser Kampf, wobei unsere Gäste bei dem denkbar knappen 7:9 als glückliche Sieger zugleich für den Aufstieg planen konnten.

Pechvogel des Tages war ausgerechnet Ralf-Dieter Jung. Im spannendsten Spiel des Tages wehrte er gegen den Dänen Hendrik Vendelbo zunächst vier Matchbälle ab um dann im dritten Durchgang selber fünf Matchbälle zu erkämpfen, die er aber nicht verwerten konnte.

Rückläufige Zahlen im Jugendbereich - aber nicht beim TTS

In diesem Jahr startete der TTS Borsum mit 7 Jugendmannschaften, also mit zwei Mannschaften mehr als im Vorjahr. Das war umso erfreulicher zu bewerten, da man auf dem Staffeltag der Kreisjugend feststellen konnte, dass die Zahl der Jugendmannschaften zurückging und einige Staffeln nicht mehr besetzt werden konnten. Davon wurden auch wir betroffen, denn unsere jüngsten Mädchen, die C-Schülerinnen im Alter von 8 - 10 Jahren bildeten die einzige Mannschaft, die dem Kreis gemeldet wurde.

Rückkehr von Norbert Heineke setzt 1996/97 ein positives Zeichen

Nach Ralf-Dieter Jung kehrte rechtzeitig zum Saisonbeginn nun auch unser zweites Eigengewächs, Norbert Heineke, vom Zweitligisten Germania Leer zu uns zurück, womit er ein überaus positives Zeichen für die weitere Entwicklung des Vereines setzte. Zwar mussten wir fortan auf Evgenij Shetinin verzichten, ihn zog es zum Oberligisten Bünde in Nordrhein-Westfalen, mit Norbert Heineke stand uns jetzt aber nicht nur ein Routinier mit großer Erfahrung sondern auch ein überdurchschnittlicher Regionalligaspieler zur Verfügung.

Unser Team konnte die kommenden Aufgaben völlig befreit angehen, denn der Druck einer FavoritensteIlung fehlte in dieser Saison. Auch wenn der sechste Rang in der Abschlusstabelle niemanden in Begeisterungsstürme versetzte, so bot das Sextett um Kapitän Mathias Dehmel den Zuschauern packenden und hochkarätigen Sport. Highlights waren sicherlich der 9:5 Triumph über den späteren Zweitligaaufsteiger TSV Schwalbe Tündern, das unerwartet deutliche 9:3 gegen BW Borssum und der nervenaufreibende 9:7 Sieg über den TuS Harsefeld.

Kreispokal geht einmal mehr an den TTS

Im Tischtennis-Kreispokalwettbewerb der Damen und Herren wurde die Endrunde diesmal in Algermissen ausgetragen. Dieser Wettbewerb, der von unseren Spitzenspielern auch heute gern angenommen wird, bescherte uns im Halbfinale die Mannschaft des VTTC Wespe Bad Salzdetfurth II. Trotz einer hohen 0:10 Satzvorgabe landeten Peter Tumbrägel, Axel Stempel und Ralf-Dieter Jung einen glatten 5:0 Sieg. Im Endspiel trafen wir dann auf die erste Garnitur der Salzdetfurther, die wir bei gleicher Satzvorgabe mit 5:3 bezwingen konnten.

Damenmannschaften werden umgekrempelt

Nach dem erfolgreichen Abschneiden unserer jungen 2. Damenmannschaft und dem Aufstieg in die Bezirksklasse wurde diesen Erfolgen Rechnung getragen und mit den jungen Spielerinnen eine neue erste Mannschaft aufgebaut.

Katja Stempel, Christina Langmann, Katrin Schulz, Elke Heineke und Sonja Flohr wollten sich in ihrer Spielklasse nicht nur behaupten, vielmehr wollte man um den Aufstieg in die Bezirksliga mitspielen. Und das Vorhaben gelang. In direkter Folge wurde der zweite Aufstieg in die Bezirksliga geschafft.

Hoffnungsvolle Nachwuchstalente wechseln 1997/98 zum TTS

Mit Lars Beismann und Michael Maxen, die von den Oberligisten TSV Kirchrode bzw. PSV GW Hildesheim zu uns stießen, schlossen sich die größten Nachwuchsasse Norddeutschlands unserem Verein an. Während Lars Beismann die Empfehlung als Norddeutscher Meister der Jugend mitbrachte, konnte Michael Maxen auf seine Berufung in die Schülernationalmannschaft verweisen. Mit diesen beiden Ausnahmetalenten, das Team wurde durch Ralf-Dieter Jung und Mathias Dehmel im oberen Paarkreuz, Christian Huge und Peter Tumbrägel in der Mitte sowie Axel Stempel komplettiert, wurde dann in der Regionalliga ein Platz in der oberen Tabellenhälfte angepeilt.

Lars Beismann überzeugt

Einen glänzenden Einstand feierte Lars Beismann, der bereits bei Halbzeit durch die Staffelverantwortlichen in das mittlere Paarkreuz befördert wurde und dort auch eine hoch positive Bilanz erspielte. Damit hatte er entscheidenden Anteil, dass in der Schlussabrechnung der vierte Tabellenplatz errungen werden konnte. Dabei war bis zum letzten Spieltag sogar der dritte Platz möglich, doch letztlich fehlten einige wenige Spielgewinne.

Aufstieg der 2. Herren in die Bezirksoberliga

Unsere 2. Herrengarnitur machte in souveräner Manier ihren Aufwärtstrend deutlich. Mit Norbert Heineke, Reinhold Dormeier, Andreas Hacker, Gerhard Rudzinski, Frank Hußmann und Achim Balkhoff wurden sie völlig ungefährdet Meister der Bezirksliga und machten dadurch den Aufstieg in die Bezirksoberliga perfekt. Dort sollen ebenfalls höhere Regionen angestrebt werden, denn mit Christof Visbeck vom TUS Nettlingen, Olaf Sprung und Michael Lautensack vom PSV GW Hildesheim hatte sich bereits Verstärkung angesagt. Hinzu kam noch, dass Christian Huge für die zweite Mannschaft gewonnen werden konnte.

B-Schüler mit Meisterehren

Auch die B-Schüler mit Meisterehren bedacht, nachdem sie Erster in der Kreisklasse werden konnten. Jetzt stellte sich für Mario Miccoli, Jan Fricke, Nikolas Aisch, Florian Töpfer, Patrick Stober, Timo Graen und Alexander Unger die Herausforderung in der höheren Altersklasse.

Mit finnischem Nationalspieler in die Saison 1998/99

Mit dem finnischen Nationalspieler Pasi Valasti, der vom TTC Helga Hannover zu uns wechselte, konnten wir einen überaus sympathischen Spitzenspieler in unserem Team begrüßen. Da unser Kader im Vergleich zum Vorjahr unverändert blieb, war es angesichts der starken Neuverpflichtung an Nummer eins legitim, bei der Vergabe der Meisterschaft ein Wörtchen mitzureden. Schon bald zeichnete sich im Verlauf der Hinserie ab, dass der TTS Borsum und der TTV Garrel-Beverbruch die heißesten Meisterschaftsanwärter sind. Mit dem TSV Schwalbe Tündern gab es den Dritten im Bunde in Lauerstellung. Und so kam es am 14 November 1998 in Garrel zum ersten Aufeinandertreffen zwischen den bis dahin verlustpunktfrei in der Tabelle führenden Mannschaften. Wie entfesselt spielten die Gastgeber auf, unterstützt von einem fanatischen Publikum. Schließlich mussten wir uns in der auf höchstem Niveau geführten Begegnung knapp mit 9:7 geschlagen geben. War jetzt bereits eine Vorentscheidung gefallen? Wohl kaum, denn der TSV Schwalbe Tündern ertrotzte in Garrel ein 8:8 Remis und so wurden wir mit zwei Minuspunkten und nur einem Punkt Rückstand bei Halbzeit Tabellenzweiter.

Entscheidet Auftaktspiel den Aufstieg?

Nach zwei ersten Auswärtssiegen sollte es in der Rückserie gleich zum Auftakt am 6. Februar 1999 zu dem alles entscheidenden Meisterschaftsspiel zwischen dem TTS und den Cloppenburgern kommen. Ein Sieg musste her und die Wachablösung an der Tabellenspitze war perfekt, Die Sporthalle der Grundschule erlebte einmal mehr ein Tischtenniskrimi allerfeinster Güte. Vor vollem Haus ging die Partie über die volle Distanz und endete schließlich mit einem aus unserer Sicht etwas enttäuschenden 8:8. Jetzt glaubten nur noch die kühnsten Optimisten an den Wiederaufstieg in die 2. TT-Bundesliga und blickten dabei in Richtung Tündern, wo der TTV Garrel noch seine Visitenkarten abzugeben hatte. Ein starkes Borsumer Aufgebot erschien pünktlich zu dem mit Spannung erwarteten Spitzenmatch in der Rattenfängerstadt. Sie brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Wieder war auf die Schwalben Verlass. Dabei war es Christof Schlemeier, heute im TTS-Dress, zu verdanken, dass bei dem knappen 9:6 Gesamtsieg der Tabellenführer buchstäblich in letzter Sekunde vom Thron gestürzt und der TTS dadurch in die 2. TT-Bundesliga befördert wurde.

Aufstieg der Reserve in die Landesliga

Mit Bravour erledigte unsere Reservemannschaft ihre Aufgaben in der Bezirksoberliga und bestätigten mit der Meisterschaft und dem Aufstieg in die Landesliga ihre Favoritenstellung. Jetzt sollte es in der kommenden Saison auch in dieser Liga steil bergauf gehen, denn mit Axel Stempel, Christian Huge und Norbert Heineke standen drei Spieler mit Zweitligaerfahrung zur Verfügung. Christof Visbeck, Michael Lautensack und Olaf Sprung komplettierten das Team.

4. Herren und 1. Damen werden Staffelsieger

Michael Boss, Ralf Schmalenberger, Wolfgang Fiene, Clemens Hollemann, Frank Hollemann, Kai Bergmann und Theo Mannes konnten sich erfolgreich in der 1. Kreisklasse durchsetzen, wurden überlegener Meister und schafften den Aufstieg in die Kreisliga.

Bei unserer ersten Damenmannschaft hielt der Aufwärtstrend mit dem Gewinn der Meisterschaft in der Bezirksliga an. Auch in der künftigen Bezirksoberliga hatten sich Katja Stempel, Christina Langmann, Elke Heineke und Anja Zühlke einiges ausgerechnet.

Nachwuchs erweckt Aufmerksamkeit bei den Kreismeisterschaften

Gleich drei Titel holte sich Rosalia Stähr bei den Kreismeisterschaften. Sie beherrschte im Einzel die Konkurrenzen Schülerinnen B und C und gewann auch das Schülerinnen Doppel. Ines Gronau landete bei den Mädchen auf Rang zwei und sicherte sich im Doppel den dritten Platz. Insa Fricke und Yasmin Schüler errangen Bronze im Schülerinnen B-Doppel, im Einzel belegte Insa Fricke ebenfalls den dritten Platz. Bei den Jüngsten, der Schüler C, glänzte zunächst Arne Blumenberg mit Silber im Doppel, bevor Franziska Oppermann mit Platz drei im Einzel und im Doppel mit Vanessa Rohde die erfolgreiche Bilanz abschloss.

China-Meister aus Schanghai schlägt 1999/2000 in Borsum auf

Nach vier jähriger Abstinenz ging der TTS Borsum wieder in der 2. TT-Bundesliga auf Punktejagd. Mit dem chinesischen Ausnahmespieler Bing Tang, er kam vom TSV Hespe zu uns, konnten wir uns erheblich verstärken. Sein sportlich größter Erfolg war der Gewinn der chinesischen Meisterschaft mit der Mannschaft aus Schanghai. Dennoch stand ein dickes Fragezeichen dahinter, ob die Spielstärke der Mannschaft für diese Liga ausreichen würde.

Der Saisonstart verlief alles andere als verheißungsvoll. Gegen Fallingbostel mussten wir verletzungsbedingt auf Ralf-Dieter Jung verzichten und kassierten eine 5:9 Niederlage. Eine glatte 2:9 Niederlage folgte in eigener Halle gegen Meisterschaftsanwärter BTW Bünde bevor wir wiederum mit Ersatz in Dülmen bei der TSG anzutreten hatten. So setzte sich die Niederlagenserie fort und das Nervenkostüm unserer Spieler wurde insbesondere in den Entscheidungsphasen immer schwächer - das Selbstvertrauen ließ nach.

Leistungsanstieg kommt zu spät

Auch in der Rückserie gab es zunächst wenig zu bestellen, bis die TSG Dülmen aufkreuzte. Endlich platzte der Knoten und in einem begeisternden Match konnte die TSG bezwungen werden. Doch leider kam die Leistungssteigerung zu spät. Ein Punktgewinn beim Tabellenfünften Borussia Dortmund folgte und in der Schlussabrechnung sollten schließlich zwei Zähler zum Klassenverbleib fehlen.

2., 4. und 5. Mannschaft feiern Aufstiege

Unsere Reservemannschaft konnte sich nach dem Aufstieg aus der Bezirksoberliga auch in der Landesliga durchsetzen und wurde Vizemeister. Nach einem hart umkämpften 9:6 Erfolg gegen den TSV Salzgitter konnte man im Relegationsspiel schließlich den Aufstieg in die Verbandsliga feiern.

Die vierte Mannschaft konnte sich mit ihrer Routine auch in der Kreisliga behaupten und sicherte sich erneut den Aufstieg. Zu Saisonbeginn in der 2. Bezirksklasse wurde die Mannschaft dann aber völlig umgekrempelt. Neben Kai Bergmann und Frank Hollemann wurde das Sextett mit Werner Wolpers, Andreas Schüler, Andreas Hanisch und Christian Harstel gleich auf vier Position neu besetzt.

Auch die fünfte Herrenmannschaft behauptete sich in der Kreisliga und ergatterte einen weiteren Aufstiegsplatz zur 2. Bezirksliga

1. Damen steigt in die Landesliga auf

Nach der Vizemeisterschaft in der Bezirksoberliga musste die erste Damen bei den Relegationsspielen ebenfalls mit dem 2. Platz Vorlieb nehmen. Letzten Endes gab es aber dennoch ein Happyend, denn auch diese Platzierung reichte für den Aufstieg aus. Für die neue Saison sollte dann aber das Ziel Klassenerhalt sein, denn mit Christina Langmann fiel infolge eines Kreuzbandrisses eine Leistungsträgerin aus. Für sie kam Gaby Geitner vom Post SV Hildesheim als Neuzugang in die Mannschaft.

Senioren- Weltmeisterschaften in Vancouver
 2800 TT-Spieler trafen sich vom 21.05 bis zum 27.05.2000 in Kanada zu den Senioren-Weltmeisterschaften. Mit Werner Wolpers und Ralf-Dieter Jung griffen auch zwei Spieler vom TTS Borsum unterstützt durch eine kleine Fan-Gruppe um Vereinsvorsitzenden Günter Graen in die Wettkämpfe ein. Zwar reichte es nicht für vorderste Plätze, doch unterm Strich kamen alle mit zufriedenen Gesichtern in die Heimat zurück, denn neben dem Sport gab es ein umfangreiches kulturelles Programm. Erlebnistouren mit einem Wohnmobil durch die Rocky Mountains rundeten die gelungene Reise ab.

Weiblicher Nachwuchs setzt sich in Ranglisten durch

Bei der weiblichen Jugend konnte lnes Gronau in der Kreisrangliste einen beachtlichen 2. Platz erringen, womit sie sich für die Bezirksrangliste qualifizierte und dort Rang elf belegte. Bei der Kreisrangliste der Schülerinnen B landete Rosalia Stähr ebenfalls auf dem 2. Platz, Insa Fricke wurde vierte und für Franziska Oppermann sprang Platz sechs heraus. Bei den Schülerinnen C konnten sich unter den besten sechs gleich vier Spielerinnen vom TTS platzieren. Siegerin wurde Vanessa Rhode Bronze ging an Verena Waehle, Platz vier belegte Theresa Hartmann und Marie Lewandowski kam als sechste ins Ziel.

Mit der Mannschaft wurden die Schülerinnen Franziska Oppermann, Rosalia Stähr, Vanessa Rhode und Insa Fricke Kreis/Bezirksmeister 2000

Rosalia Stähr spielt sich in die Landesrangliste

Überragende Teilnehmerin bei der Bezirksrangliste war Rosalia Stähr. Zunächst gewann sie die Schülerinnen-C Klasse um sich im Anschluss auch im erlesenen Feld der Schülerinnen B als Siegerin zu behaupten. Einen beachtlichen vierten Rang bei den Schülerinnen C erkämpfte sich Vanessa Rhode. Erstmalig in unserer Vereinsgeschichte qualifizierte sich mit Rosalia Stähr eine TTS-Spielerin für die Landesrangliste. Bei den Schülerinnen B belegte sie dabei den achten Rang und bei den Schülerinnen C sprang sogar die Bronzemedaille heraus.

Mit neuem Elan ins Jubiläumsjahr 2001

Sportlich gesehen landete der TTS Borsum trotz eines deutlichen Aufwärtstrends im Schlussdrittel der abgelaufenen Bundesligasaison auf dem Abstiegsplatz. Konsequenterweise schlugen wir dann die Offerte des Deutschen Tischtennisbundes aus, auch im kommenden Jahr den Spielbetrieb in der 2. TT-Bundeliga Nord aufzunehmen.

In der neuformierten Regionalliga Nord gingen wir wiederum mit einem spielstarken Team ins Rennen. Trotz der Wechsel von Pasi Valasti und Michael Maxen zum TTC Helga Hannover bzw. zum SV Eintracht Fallingbostel wurden wir mit Neuzugang Christof Schlemeier aus Sorsum in Expertenkreisen neben dem HSV Hamburg und dem Polizei SV Eutin zu den Titelanwärtern gezählt. Uns gelang es, auch in diesem Jahr den chinesischen Ausnahmespieler Bing Tang als unsere Nummer eins zu präsentieren.

An seiner Seite schlug im oberen Paarkreuz erstmals Nachwuchsass Lars Beismann auf. Ein überaus spielstarkes mittleres Paarkreuz bildeten Ralf- Dieter Jung und Neuzugang Christof Schlemeier. Zum absoluten Favoritenkreis zählte das Borsumer Schlussdrittel mit Mannschaftskapitän Mathias Dehmel und dem vorhanddominanten Peter Tumbrägel.

Langjähriger Vorstand tritt zurück

Bevor jedoch in die neue Saison gestartet wurde stand noch die Jahreshauptversammlung des TTS Borsum. an. Was bereits vorher hinter vorgehaltener Hand diskutiert wurde, sollte jetzt zur Gewissheit werden. Der langjährige Vorstand mit Günter Graen als 1. Vorsitzender und Hugo Möller und Arnold Aschemann als 2. Vorsitzende trat zurück, - Tief saß der Schock; ein neuer Vorstand musste her und der ließ sich zunächst nicht finden. Heiße Debatten wurden geführt bis schließlich Clemens Hollemann in der längsten Generalversammlung in der TTS Geschichte die Diskussionen beendete und sich bereit erklärte für den Vorsitz zu kandidieren. Dann ging es Schlag auf Schlag, Clemens Hollemann wurde einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt und nachdem Theo Mannes und Norbert Heineke ihre Bereitschaft als Stellvertreter bekundeten, wurden auch sie einstimmig in den neuen Vorstand gewählt.

Man zog an einem Strang

Mit dem starken Aufwärtstrend zum Schluss der vorherigen Saison machte sich eine neue Euphorie breit. Hinzu kam, dass es im ganzen Verein einen spürbaren Ruck gab, der sich zum Beispiel darin bemerkbar machte, dass alle Mannschaften sich bereit erklärten, abwechselnd die Organisation bei den Regionalligaspielen zu übernehmen. Man zog an einem Strick und alle verdienten sich Bestnoten. So konnten wir nach grandiosen Spielen in Borsum zum Beispiel gegen Tennis Borussia Berlin, gegen den TSV Hagenburg und vor allem im letzten Heimspiel gegen den Hamburger SV eine überaus erfolgreiche Regionalligasaison gemeinsam feiern, an der sich 120 Vereinsmitglieder und Fans bis in die frühen Morgenstunden erfreuten. Aber auch die Tatsache, dass in Hamburg bei dem HSV und in Berlin in den Rückspielen jeweils mit einem gecharterten Bus die Fans unterstützend zur Seite standen, bewies die neue Aufbruchsstimmung. Letztendlich war nach einer niederlagenfreien Saison die errungene Meisterschaft und der erneute Aufstieg in die 2. TT-Bundesliga Nord im Jubiläumsjahr das Produkt einer Mischung zwischen hochmotivierten Fans und Spielern einer geschlossenen Mannschaftsleistung, die besonders in den Doppelspielen zum Ausdruck kam und einer neuen Aufbruchsstimmung im TTS.

Neuzugänge heißen Nermin Smajic und Florian Buch

Bedingt durch die frühe Meisterschaft konnten wir rechtzeitig für die kommende Saison in der 2. TT-Bundesliga planen. Eine Verstärkung war unumgänglich und da Mannschaftskapitän Mathias Dehmel, der in den letzten Jahren das Team zusammenhielt und dem wir zu großem Dank verpflichtet sind, signalisierte aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr in der 2. TT-Bundesliga zur Verfügung zu stehen, mussten zwei neue Spieler verpflichtet werden. Schnell einig wurden wir mit dem 23 jährigen kaufmännischem Angestellten Florian Buch aus Wunstorf, der sich mit der Empfehlung eines Bronzemedaillengewinnes bei den diesjährigen Norddeutschen Meisterschaften anbot und künftig im mittleren Paarkreuz neben Lars Beismann aufschlagen wird. Auch für das Spitzenpaarkreuz boten sich mehrere Spieler an. Unsere Wahl fiel schließlich auf den 22jährigen holländischen Nationalspieler Nermin Smajic, der sich für die Zukunft einiges in Sachen Tischtennis vorgenommen hat und täglich zweimal trainiert.

Reserve künftig in der Oberliga?

Eine glänzende Saison legte einmal mehr unser Reserveteam hin. Mit Platz zwei in der Verbandsliga wurden die Relegationsspiele erreicht und alles deutet darauf hin, dass Mitte Mai, also nach Redaktionsschluss, der Oberligaaufstieg erreicht werden könnte. Dieser Erfolg ist umso höher zu bewerten, da Spitzenmann Axel Stempel in der ersten Serie nicht zur Verfügung stand und in der Rückserie krankheitsbedingt nur eine Statistenrolle übernahm.

Rosalia Stähr wird in den Bundeskader berufen

Der kometenhafte Aufstieg unserer Nachwuchsspielerin Rosalia Stähr ist zwischenzeitlich auch den Bundestrainern aufgefallen. So wurde sie in diesem Jahr bereits zum dritten Mal nach Heidelberg zu Sichtungslehrgängen eingeladen und im Bundeskader aufgenommen.

Auf die nächsten 50 Jahre

An dieser Stelle endet unser Bericht über die 50 jährige Vereinsgeschichte, die keinesfalls Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Andererseits sollte diese Zusammenfassung verdeutlichen, was in dieser Zeit beim TTS Borsum bewegt wurde und warum dieser Verein vielleicht sogar zum erfolgreichsten Tischtennisverein in Niedersachsen avancierte.

Mit einem Zitat unseres Ortsbürgermeisters Werner Heine möchten wir schließen:

"Neben dem Spitzensport aber, steht die Organisation, Durchführung und Abwicklung des Breitensports im Mittelpunkt aller TTS- Vorstandsmitglieder, Trainer und Mannschaften. Dieses wirkt sich insbesondere auf die Jugendarbeit im Verein aus. Die vielen Mädchen und Jungen aus Borsum und unseren Nachbardörfern die hier aktiven Sport betreiben, belegen das. Die aktive Jugendarbeit, die mit diesen Aktivitäten geleistet wird, ist unbezahlbar."

Jugendarbeit und Breitensport waren die Garanten der erfolgreichen 50 jährigen Vereinsarbeit und sie werden es auch in der Zukunft sein. Für die nächsten fünfzig Jahre wünschen wir allen Verantwortlichen unter diesem Motto eine allseits motivierende Hand, neben der Schaffenskraft ein reges, kameradschaftliches Vereinsleben und auch weiterhin sportlichen Erfolg

Quelle:  Die Vereinsgeschichte 1951 bis 2001  von Bernhard Möller und Riekus Bruns zum 50 jährigen Vereinsjubiläum

Bildmaterial: TTS Archivgruppe

Weitere Artikel

TTS ist Meister und Aufsteiger in die 3. Bundesliga

Meyer Axel, 1. April 2020
Am gestrigen Abend haben sich der DTTB und seine 18 Landesverbände in einer Telefonkonferenz auf ein Abbruch der Saison 2019/2020 geeinigt.Die Tischtennis-Saison ist in den Spielklassen von der 2....

Verbot der Sporthallennutzung

Meyer Axel, 14. March 2020
Laut Weisung des niedersächsischen Landesgesundheitsamtes ist die Nutzung der Sporthallen bis zum 18. April 2020 untersagt. Der TTS folgt dem Erlass und fordert seine Mitglieder auf den...

Jahreshauptversammlung fällt aus

Meyer Axel, 13. March 2020
Wir reagieren auf die Gefahr der unkontrollierten Verbreitung des Corona-Virus und sagen unsere geplante Jahreshauptversammlung ab. Die JHV wird auf einen späteren Termin verschoben. Der TTS...

Jahreshauptversammlung Freitag, 13. März um 19:30 im Mannschaftsraum der Sporthalle

Meyer Axel, 24. February 2020
Liebe Vereinsmitglieder, ich lade euch zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung herzlich ein.Im Anschluss der Versammlung laden wir alle Teilnehmer zu einem Imbiss ein. Ich freue mich...

Fantastischer 9:3 Sieg in Bargteheide

Meyer Axel, 16. February 2020
Unser TTS-Sextett gewinnt in einem spannenden und hochklassigen Spiel in Bargteheide mit 9:3. Zuerst startete der Gastgeber mit einem Sieg 3:0 gegen unser Doppel mit Alex und Bogdan, das wurde...

Der TTS Borsum wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Förderern ein Frohes Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2020.

Meyer Axel, 29. December 2019
Merry Christmas and Happy New YearDänisch: Glædelig jul og godt nytårRussisch: S prazdnikom Rozdestva Hristova i s Novim GodomFinnisch: Hauskaa Joulua oder Hyvää joulua ja Onnellista uutta...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Information auf der TTS Datenschutz Seite